Wer ist Satoshi Nakamoto?

Die Identität von „Satoshi Nakamoto“ ist bis heute ungeklärt. Eins steht jedoch fest. Hinter diesem Pseudonym verbirgt sich der Bitcoin Erfinder. Das Bitcoin Whitepaper wurde im November 2008 über eine verschlüsselte E-Mail Adresse veröffentlicht.

Darauf hin installierte er den ersten Bitcoin-Client im Jahr 2009. Anschließend kommunizierte er bis Ende 2010 mit der Bitcoin-Community. Danach verschwand er spurlos von der Bildfläche.

Anfangs arbeitete er mit einem Open-Source-Team zusammen an dem Projekt und legte sehr viel wert darauf, keine persönlichen Daten bekannt zugeben. Zuletzt hörte man im Frühjahr 2011 von ihm mit einer letzten E-Mail: “Ich werde mich nun anderen Dingen widmen.”

wer ist satoshi nakamoto
Wer ist Satoshi Nakamoto?

 

Wer ist Satoshi Nakamoto – War er Japaner?

Satoshi ist ein japanischer Männername. Da allerdings keiner weiß wer hinter dem Pseudonym steckt, kann niemand sagen ob es sich um einen Japaner, Mann oder Frau, einem einzelnem oder eine Gruppe handelt. Deswegen kann man nicht behaupten, er sei Japaner.

Weiß irgendjemand wer Satoshi Nakamoto ist?

Immer wieder tauchen Personen auf die anscheinend wissen, wer Satoshi Nakamoto sein soll. Die Liste der verdächtigen Personen wird ständig länger. Hier ein kleiner Film aus einem BBC Bericht.

Im November 2017 wurde behauptet Elon Musk (der Gründer von PayPal, Tesla und SpaceX) wäre der Bitcoin Erfinder. Ein Ex-Mitarbeiter von Musk, hatte dazu einen Artikel auf der Online-Publishing Plattform Medium veröffentlicht.

Hal Finney war ein US-amerikanischer Softwareentwickler. Er ist als der erste Empfänger einer Bitcoin-Transaktion überhaupt bekannt geworden. Daraufhin stellten sich viele Spekulationen auf, er sei die Person die sich hinter dem Pseudonym versteckt. Bis heute bestreitet er das energisch.

Dave Kleimans Freund behauptet Anfang 2016 er und der verstorbene Dave Kleiman seien die Erfinder von Bitcoin. Dave verstarb im April 2013 an einer Infektion durch MRSA-Bakterien.

Und weiter gehts…

Anfang Mai 2016 behauptete der australische Unternehmer Craig Steven Wright der Erfinder von Bitcoin zu sein. Bereits im Dezember 2015 kamen die Computerzeitschrift Wired und der Blog Gizmodo zum Entschluss, dass Wright hinter dem Pseudonym stehe. Wright veröffentlichte eine digitale Signatur, die nur durch Nakamotos privaten Schlüssel erzeugt werden kann. Es stellte sich jedoch heraus, dass die Signatur nicht frisch war sondern eine Kopie einer Signatur aus dem Jahr 2009. Nach wenigen Tagen zog Wright die Behauptung zurück, da er keine weiteren Beweise liefern könne. Hält aber bis heute daran fest, Satoshi Nakamoto zu sein.

Im März 2014 behauptete das Nachrichtenmagazin „Newsweek“ aus Amerika, den Kalifornier Dorian Satoshi Nakamoto als wahre Identität ermittelt zu haben. Der damals 65-jährige Mann legte ein Dementi ab. Was einem öffentlichen Widerruf oder Richtigstellungen von öffentlichen Meldungen gleichkommt.

Dirk Müller (Mr. Dax) als Börsenexperte, behauptet in einem N-TV Interview, die Kryptowährungen wurden von den heutigen Zentralbanken erschaffen.

Fakt ist, bis heute weiß niemand genau wer Bitcoins erfunden hat. Wer ist Satoshi Nakamoto – Das kann bis heute niemand beantworten.

Wie reich ist „Satoshi Nakamoto“?

Eine Analyse vom Bitcoiner Sergio Lerner, soll Satoshi Nakamoto viele der ersten Blocks im Bitcoin-Netzwerk geschlürft haben. Insgesamt rund eine Million Bitcoins. Bei heutigem Marktwert (Januar 2018 – 1 BTC gleich 12441€) würde das einen Reichtum von 12.441.000.000 € bedeuten.

Bitcoin kaufen
Wer ist Satoshi Nakamoto

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.